Praxis

Corona-Impfung
in unserer Praxis

Der bürokratische und logistische Aufwand für die Corona-Impfung ist enorm und die Impfung in der Praxis ist vorerst nur als Ergänzung zu dem sehr gut aufgestellten Impfzentrum Neuss gedacht.

Wir haben aktuell keine Informationen, wieviel und welcher Impfstoff uns geliefert wird.
Dies wird nach Verfügbarkeit jede Woche neu entschieden.

Trotz aller Schwierigkeiten sind wir zuversichtlich, in Vorst diese große Herausforderung für uns alle gemeinsam und solidarisch in den nächsten Monaten gut zu bewältigen! Das heißt, gemeinsam wollen wir alles in unserer Kraft stehende tun, dass tatsächlich über das Impfzentrum Neuss und unsere Praxis bis zum Ende des Sommers alle ein Impfangebot bekommen.

Impfen im Impfzentrum Neuss

Im Impfzentrum Neuss sind wir auch als Impfärztinnen und Impfärzte im Einsatz und aus eigener Anschauung immer positiv überrascht über die Freundlichkeit aller und die hervorragende Organisation dort. Das Impfzentrum läuft inzwischen mit ca. 1.500 Impfungen pro Tag und Biontech-Impfstoff für alle über 70 Jahren auf Hochtouren. Aufgrund Ihres Alters können Sie seit dem 6. April 2021 dort jahrgangsweise einen Termin vereinbaren. Dieser wird inzwischen auch kurzfristig zugeteilt.

In unserer Praxis wird uns Impfstoff aktuell nur für ca. 15 Impfungen pro Tag zugeteilt. Daher möchten wir Sie bitten, sich um einen Termin im Impfzentrum zu bemühen, wenn Sie Jahrgang 1945 oder älter sind oder aufgrund anderer Tatsachen Anspruch auf einen baldigen Impftermin haben.

Den Termin können Sie über die Hotline
0800 116 117 01

oder die Internetseite
termin.corona-impfung.nrw

der KV Nordrhein vereinbaren. Es ist wahrscheinlich, dass Sie darüber schneller zu einem Impftermin kommen als über unsere Praxis.  Außerdem würde dies auch all denen helfen, die nur wir als Ihre Hausärzte im Blick haben können.

Impfen in unserer Praxis

Wenn Sie jünger als 70 Jahre sind, noch keine Impfberechtigung haben, aufgrund von uns bekannten chronischen Erkrankungen aus medizinsicher Sicht jedoch dringend geimpft werden sollten

Der vorrangige Sinn der jetzt beginnenden Impfung in der Hausarztpraxis ist, Patienten, die aufgrund des Alters unter 70 noch keine Impfberechtigung haben, die aber aufgrund von chronischen Krankheiten, zum Beispiel akute Krebserkrankungen, nach Organtransplantation, bei schwerer Lungenerkrankung, nicht zu übersehen und zu schützen. Dafür haben wir in den letzten Wochen schon intensiv gearbeitet und uns einen Überblick über unsere Patienten, die aufgrund der Impfverordnung in die Priorisierungsgruppen 2 und 3 einzuordnen sind, verschafft.

Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, brauchen Sie von sich aus nichts zu tun.
Wir melden uns bei Ihnen und werden Ihnen entsprechend der Menge des verfügbaren Impfstoffs hoffentlich in den nächsten 4 – 6 Wochen einen Impftermin anbieten können.

Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören und bis Mitte Mai noch nichts von uns gehört haben,
bitten wir Sie, dann telefonisch nachzufragen. So sehr wir all Ihre Fragen und Sorgen verstehen, bitten wir Sie bis dahin von Rückfragen abzusehen. Wir haben in der letzten Woche schon die Erfahrung machen müssen, dass der sonstige Praxisbetrieb vollkommen blockiert war.

Wenn Sie jünger als 60 Jahre sind und keine uns bekannten Vorerkrankungen haben

Für alle Patienten, die jünger als 60 Jahre sind und keine Vorerkrankungen nach Impfverordnung haben, ist es noch nicht absehbar, wann für Sie die Impfungen in unserer Praxis starten können.

Sobald ein Starttermin erkennbar ist, werden wir dies auf der Homepage mitteilen, ebenso die Vorgehensweise, wie wir dann die Impftermine vereinbaren.

Ihre
Hausärztliche Praxisgemeinschaft gesund.vorst